Sabiner

Aus Theoria Romana

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Sabiner waren ein Stamm der indogermanischen Sabeller in Mittelitalien. Sie waren unmittelbare Nachbarn der Römer und kamen 290 v. Chr. endgültig unter deren Herrschaft.

Nach der alten römischen Sage waren die Sabiner die ursprünglichen Bewohner des Quirinal (einer der sieben Hügel Roms) und wurden ca. 750 v. Chr. unter von Romulus dem populus Romanus angegliedert.

Städte des Sabinerreiches waren unter anderem: Cures, Amiternum, Reate, Nomentum und Nursia.

Bekannt sind die Sabiner unter anderem durch den als Mythos überlieferten Raub der Sabinerinnen.

Von der Stammesbezeichnung Sabiner leitet sich der weibliche Vorname Sabine ab.


Quelle: Lexikon

Persönliche Werkzeuge