Mola salsa

Aus Theoria Romana

Wechseln zu: Navigation, Suche

Von den Vestalinnen zubereitete Mischung aus Speltschrot und einer Salzlake, die als Opfergabe im römischen Kulten Verwendung fand und mit der bei den sacra publica das Opfertier vom Magistrat oder Priester bestreut wurde (Cic. div. 2,37; Serv. Aen 2,I33 und 4.57). Die Speltähren der neuen Ernte wurden den Vestalinnen zwischen dem 7. und 14. Mai übergeben, gedörrt, gestampft und gemahlen. Die Weiterverarbeitung zur mola salsa erfolgte dann unter Zugabe der Salzlakte während der Lupercalia, Vestalia und an den Iden im September (Serv. ecl. 8, 82).


Quellen:

Frateantonio, Christa, Mola salsa, Der neue Pauly, Enzyklopädie der Antike, Bd. VIII, Hrsg. Hubert Cancik und Helmuth Schneider, Weimar 2001

Persönliche Werkzeuge