Markomannen

Aus Theoria Romana

Wechseln zu: Navigation, Suche

Markomannen, lateinisch Marcomanni, zu den Sueben gehörender elbgermanischer Stamm. In der Geschichtsschreibung werden die Markomannen erstmals 58 v. Chr. im Umfeld des Ariovist erwähnt. Nach einer Niederlage gegen Drusus 9 v. Chr. zogen die zuvor im Maingebiet lebenden Markomannen unter ihrem König Marbod nach Böhmen. Das dort gegründete Reich stand in loser Abhängigkeit von Rom. Mit den Quaden verbündet, bedrängten sie in den Markomannenkriegen (166-180) unter ihrem König Ballomarius das Römische Reich. Teile des Stammes wurden in Pannonia angesiedelt, wo sie 433 unter hunnische Oberherrschaft gerieten. Anfang des 6. Jahrhunderts ließen sich die Markomannen, verschmolzen mit anderen Stämmen, in Bayern nieder.


Quelle: Microsoft(R) Encarta(R) 99 Enzyklopädie.

Persönliche Werkzeuge