Marcus Vipsanius Agrippa

Aus Theoria Romana

(Weitergeleitet von Agrippa)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marcus Vipsanius Agrippa (* 63 v. Chr., eventuell schon 64 v. Chr. in Dalmatien, † 12 v. Chr. in Kampanien) war ein römischer Feldherr und Politiker und ein enger Vertrauter des Augustus.

Inhaltsverzeichnis

Name

Der Name Agrippa kommt von aegre partus, was soviel wie "mit Schwierigkeit geboren" bedeutet (er kam mit den Füßen voran auf die Welt).

Der junge Agrippa

Er lernte als junger Mann den etwa gleichaltrigen Gaius Octavius, den späteren Oktavian/Augustus, auf der Rhetorenschule in Rom kennen. Nach der Ermordung Caesars kehrten die beiden aus Apollonia nach Rom zurück. Agrippa kämpfte in den Bürgerkriegen auf der Seite seines Freundes Oktavian und war 39/38 v. Chr. Statthalter des jenseitigen Gallien.

Agrippa in Gallien

Während einer seiner beiden Statthalterschaften (39/38 und 20/19 v. Chr.) schuf Agrippa das gallische Straßennetz mit dem Ausgangspunkt Lugdunum (Lyon), ohne das schnelle Truppenbewegungen nicht möglich gewesen wären. Die westliche Fernstraße führte an den Atlantik, der nördliche Straßenzug teilte sich auf dem Plateau von Langres in eine in nordwestlicher Richtung an der Kanalküste bei Gesoriacum (Boulogne) ankommenden Straße und eine andere, über Metz, Trier und Köln an den Rhein führenden Straßenzug. Diese neuen Fernstraßen, besonders die an den Rhein führende Straße, wurden das logistische Rückgrat der damals noch im Inneren Galliens stationierten Truppenkontingente.

Agrippa als Admiral

Nach seiner Rückkehr aus Gallien baute Agrippa für Octavian eine Flotte auf, mit der er 36 v. Chr. in der Seeschlacht von Naulochoi über Sextus Pompeius siegte, ebenso wie 31 v. Chr. bei Actium über die Flotten von Marcus Antonius und Kleopatra VII. Philopator.

Agrippa als Nachfolgekandidat

In dritter Ehe heiratete er (nach Caecilia Attica, einer Tochter des Titus Pomponius Atticus, und Claudia Marcella, einer Schwester des Marcellus) Augustus' Tochter Julia; aus der Ehe gingen fünf Kinder hervor. Durch die Verleihung des imperium für das gesamte Reich und der tribunicia potestas wurde Agrippa als Vertreter des Augustus und dessen mutmaßlicher Nachfolger herausgestellt; er war im Auftrag des Augustus mehrmals im Osten des Reiches, aber auch in den westlichen Provinzen tätig. Agrippa starb jedoch überraschend schon 12 v. Chr., zweieinhalb Jahrzehnte vor dem oft kranken Augustus.

Bauwerke

Agrippa ließ in Rom zahlreiche Bauten errichten, unter anderem Aquädukte, Thermen und das ursprüngliche Pantheon. In Emerita Augustus (Mérida in Spanien) ließ er ein Amphitheater errichten, in Nemausus (Nîmes) einen Tempel zum Andenken an seine früh verstorbenen Söhne, die Maison Carrée.

Persönliche Werkzeuge