Imperium Romanum » Suche » Suchergebnis » Salve, Peregrinus [Anmelden|Registrieren]
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 827 Treffern Seiten (42): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Autor Beitrag
Thema: Was lest ihr denn so?
Tiberios

Antworten: 80
Hits: 5.192
Gestern, 14:45 Forum: Allgemeines


Zitat:
Original von Sisenna Iunius Scato
Gerade eingetroffen: "Die Parther - Die vergessene Großmacht".

Erster Eindruck: Werk mit wissenschaftlichem Anspruch, schön dick und schwer und staubtrocken zu lesen.


Sim on wäre ich jetzt dran, den Inhalt des Buches zusammenzufassen, sim off machen wir es doch umgekehrt. großes Grinsen
(Io Saturnalia!)

Ich finde das Thema sehr interessant; überhaupt diese ganzen Völker, denen von der (römischen) Geschichtsschreibung nicht immer Gerechtigkeit wiederfahren ist: Etrusker, Phönizier, Gallier und eben Parther.
Thema: balneum
Tiberios

Antworten: 4
Hits: 481
Saturninus im Bade Gestern, 14:33 Forum: Casa Furia


Lyda hatte gemeint, dass der junge Furier bestimmt nach dem er sich gestärkt hatte, ein Bad zu nehmen wünschte, und Tiberios, der sich auf den Rat der erfahrenen Sklavin verließ – Lyda war die Vertraute der Domina und wusste ganz genau, wie sie alles in ihrem Haushalt haben wollte – kümmerte sich sofort darum.

Er war froh, dass er die Arbeit vor einigen Wochen so eingeteilt hatte, dass das Balneum der Herrschaften schon fertig renoviert und geputzt war und warmes und kaltes Wasser wieder reichlich zur Verfügung stand. Es wäre zu peinlich gewesen, wenn die Bäder noch nicht funktioniert hätten.

Jetzt aber erstrahlten Marmor und die Mosaike auf Grund des Beckens in neuem Glanz, das Wasser war sauber und roch nach Rosenessenz, frisch geputzte Glaslampen in den Vertiefungen in den Wänden gaben ein trauliches Licht. Auf einem steinernen Bord lagen Handtücher und frische Tunikas, das Ölkännchen und ein strigilis, im Prinzip ähnlich dem, den Tiberios besaß, nur in ungleich wertvollerer Ausführung und mit den furischen Löwenköpfen verziert. In einem kostbaren Glasflacon warteten unguenta, Parfümsalbe, mit Myrtenöl, Mastix und Granatapfelrinde und daneben verschiedene pinzae zum Haareauszupfen auf den Badegast.

Tiberios war zufrieden mit den Annehmlichkeiten, die er sah, und er hoffte sehr, dass auch dominus Saturninus das genauso sehen würde.
Thema: Officium
Tiberios

Antworten: 43
Hits: 839
Timeo Danaos.... Gestern, 14:25 Forum: Casa Furia


Erst spät am abend kam Tiberios in sein Officium, legte den Brief von Dominus Saturninus an Domina Stella für den Schreibtisch im Tablinum zurecht und entdeckte auf seinem eigenen Schreibtisch dann das Schreiben von Charis, das an ihn gerichtet war. Tiberios freute sich, da er sich schon Sorgen gemacht hatte – Viridómarus besaß sehr viele Diener, und ein Einzelner konnte da leicht ins Hintertreffen geraten.
Aber nein – Dominus Viridomarus vertraute Charis so sehr, dass er ihn als Stellvertreter für dominus Sati in den Lallenden Löwen geschickt hatte.
Aber dann las Tiberios, dass sich Terpander der Tabula bemächtigt hatte, und das war dem furischen Sklaven nicht recht. Nicht, weil er Geheimnisse vor Terpander haben wollte, in dem Brief stand nichts, was der iunische Sklave nicht wissen sollte und gewarnt vor möglichen Mordbanden hatte er ihn über Gorgonus schon zuvor. Doch jemandem ein privates Schreiben wegzunehmen, das war keine Art.

Auch der nächste Satz „ Ich würde Dich gerne besuchen, aber wann ich hier etwas Freizeit bekomme weiß ich noch nicht“ klang für Tiberios düster. Dominus Viridomarus hatte seinen Sklaven wenigstens die Stunde vor der Cena und nochmal um die Mittagszeit herum freigegeben, aber Terpander würde den liebenswürdigen, diensteifrigen Jüngling gnadenlos ausnutzen – das glaubte Tiberios zu wissen.
Da Domina Stella während ihrer Abwesenheit ihren Sklaven sämtliche Privatbesucher verboten hatte, durfte Charis nicht herkommen, doch Tiberios konnte sich bald die Zeit nehmen den Lallenden Löwen aufzusuchen; er wusste nur noch nicht, wann genau das sein würde, weil er die Gepflogenheiten von dominus Saturninus noch nicht gut kannte.
Dem jungen Griechen fiel ein, dies mit einem dienstlichen Gang zu verbinden: Bei seinem Besuch in der Casa Leonis hatte er allen eine Kostprobe Datteln mitgebracht, das konnte er wiederholen und gleich eine Bestellung für das Handelshaus Furii aufnehmen. Falls Terpander und Charis nicht wussten, was mit so vielen Datteln anfangen; Tiberios hatte die Rezepte von Rhea für Dattelwein, Süssigkeiten nach Hausfrauenart, gefüllten Datteln mit Speck aufnotiert, diese würde er ihnen zukommen lassen.

Dann fiel sein Blick auf die curcubitula*, die er vor längerer Zeit auf dem Mercatus erstanden und dominus Scato zugedacht hatte. Tiberios hatte ihn seit jenes Besuches nicht wieder gesehen, doch ab und zu erkundigte er sich, wie es dem Römer ging und was seine Karriere machte; er wusste um seine neue Aufgabe als capsarius.
Tiberios ergänzte die Wachstafel um die Adresse des Militärkrankenhauses, denn die medizinischen Hilfsmittel würde er so bald wie möglich direkt zur Castra bringen und dann auf dem Rückweg am Lallenden Löwen vorbei gehen.


Sim-Off: * "kleine Kürbisse" = Schröpfköpfe
Thema: 'Metamorphosen' – Werkschau im Atelier des Dolios
Tiberios

Antworten: 66
Hits: 1.689
RE: 'Metamorphosen' – Werkschau im Atelier des Dolios 24.09.2020 13:22 Forum: Roma


Tiberios nickte ernst, der Beistand der Himmlischen war zum guten Gelingen einer Sache notwendig:
„Vielleicht solltest du Fortuna, wie sie in Roma heißt, bei deinem Volk trägt sie gewiss einen anderen Namen, ein kleines Opfer bringen.“, schlug er vor.
Vermutlich hatte Iduna kein hohes peculium, aber etwas Honig oder Milch konnte sie bestimmt auftreiben:
Gerade wegen eurer ungewissen Zukunft ist es gut, wenn Du zeigst, was Du kannst.“, nickte er. Wäre Iduna eine gute lectrix, würde sie nicht in der Menge der Haussklaven verschwinden und am Ende noch im Pulk verkauft werden.
Tiberios hoffte, dass seine Worte aufmunternd wirkten, obwohl sie nur teilweise der Wahrheit entsprachen. Wenn die Umstände ungünstig genug waren, konnte man auch bei großem Nutzen für seine domini auf dem Sklavenmarkt landen.
Aber selbst dann war es besser, Gemütsruhe zu bewahren und an die eigene Fortuna zu glauben, anstatt zu weinen und sein Schicksal zu beklagen, zumal man es so oder so nicht ändern konnte.
“Du wurdest in der Liebe bereits tief verletzt. Nicht wahr Tiberios?, bei dieser Frage schüttelte der furische Sklave unwillig den Kopf:
„Schließ nicht von dir auf andere“, sagte er, aber als Iduna sagte: „“Die Liebe von Philemon und Baucis ist lediglich eine Sage. Ich glaube nicht das es eine solche Liebe geben kann.“
da stimmte er zu:
„Ich glaube auch nicht daran, das haben wir wohl gemein. Nicht auf dieser Welt. Doch in der Welt der Ideen von Platon wird es solch eine Liebe wohl geben, und sie bildet die strahlende Schablone für all die unvollkommenen Lieben, die die Menschen unglücklich, doch eine kurze Zeit auch sehr glücklich machen.“

Jetzt lächelte Tiberios, weil er sich an Glück erinnerte.
Thema: hortus | Diana-Laube
Tiberios

Antworten: 217
Hits: 17.216
RE: Umgürte dich mit Wut und bereite dich zum Untergang vor mit allem Zorn – zur hora nona 23.09.2020 14:23 Forum: Casa Decima Mercator


Tiberios setzte sich auf die steinerne Bank; wie in einem Traum spann ihn der Zauber dieses Hesperidengarten ein; er erblickte Diana umkränzt vom grünen Pflanzenschleier und hielt sie zunächst für Allat, zu der er als Kind bei den Palmyrenern gebetet hatte.
Der furische Sklave neigte den Kopf in Ehrfurcht, dann schaute er zu dem Jüngling, der seine Kithara zur Seite gelegt hatte und auf dessen Gesicht das Spiel des Laubes grüne und silbrige Schatten malte.

„Ich danke dir.“, sprach er:
„Es ist mir eine Freude, hier zu sein.“,– Freude sagte er, nicht Ehre, denn er glaubte, dass das Gute schön und das Schöne gut sei; so hielt er auch Icarion für gut.

Flammata facies, spiritum ex alto citat…

Tiberios wurde ernst, nun ging es darum, nicht mehr reine Freude sondern Schmerz und dieser Melange der maßlosen Emotionen der Alten nachzugehen und in den Vortrag der Stimme zu legen:

….Die Augen lodern, sie schnappt tief nach Luft, sie schreit, Tränen rinnen ihr aus den Augen vor lauter Weinen, dann grinst sie wieder: die Kennzeichen aller Gefühle auf einmal trägt sie….

Da bot Icarion Wein und Honig an, und Tiberios erwiderte:
„Nochmals Danke“, seine schmale helle Hand fasste den Becher, und er trank einen Schluck des erfrischenden Landweines, dann sprach Icarion über die Vorzüge von Honig aus dem korsischen Hochland für die Stimme, und Tiberios nickte:
Meli und melos* sind im Herzen verwandte Wörter“, sagte er fast scheu; gerne würde er einen Löffel Honig nehmen.

Der junge Grieche legte die Schriftrolle nun vorsichtig neben sich, damit keinesfalls ein Honigfleck darauf käme und wartete, dass Deciamianus Icarion seinen Part wählen und ihm den seinen zuweisen würde.

Sim-Off: *griech. meli = Honig, melos= Weise, Melodie, lyrischer Vortrag
Thema: NSC benötigt
Tiberios

Antworten: 61
Hits: 3.486
RE: Ehrenhafte Entlassung wegen Verwundung aus der Ala 22.09.2020 15:38 Forum: Ideen-Board


Zitat:
Original von Marcus Iulius Dives

Darüber hinaus, und deshalb interessiert mich ein direktes Zitat in diesem Fall tatsächlich sehr, wäre es rein stilistisch natürlich schon etwas seltsam, zwei Männer gleichen oder sehr ähnlichen Rangs in einer einzigen Aufzählung ganz unterschiedlichen zu benennen. Ein Beispiel, um besser zu verstehen, was ich meine:
Lucius Annaeus und Marcus Dives dienten beide als senatorische Tribuni.
In dem Satz würde Florus mit Prae- und Gentilnomen genannt, Dives hingegen mit Prae- und Cognomen. - Ich will nicht sagen, dass es absolut ausgeschlossen wäre, dass dies möglicherweise dennoch (und vielleicht sogar mit Absicht) so gemacht wurde. Dennoch mutet es (zumindest mir persönlich) ein wenig seltsam an, das bei zwei ansonsten sehr ebenbürtig anmutenden Characteren so zu machen.

Nichtsdestotrotz möchte ich betonen, dass auch ich hier lediglich interpretiere und nicht mehr als meine auf den hier bisher zusammengetragenen Grundlagen gebildete Meinung wiedergebe. Dass diese nicht die einzige Meinung ist, zu der man am Ende gelangen kann, ist mir dabei absolut bewusst. (Nicht dass sich da ein falscher Eindruck ergibt. ^^)


Salve,
Nur als Frage: wäre es möglich, dass die Voreni (falls sie denn existiert haben) zu den gentes ohne cognomen gehören, ähnlich wie die Petronii oder Antonii? Denn dann wäre der Fall, dass der eine mit Namen und Cognomen, der andere nur mit Pre- und Gentilnomen genannt wird, ja gegeben.
(Spräche dann auch für etruskischen oder sabinischen Ursprung)
Thema: NSC benötigt
Tiberios

Antworten: 61
Hits: 3.486
RE: Ehrenhafte Entlassung wegen Verwundung aus der Ala 22.09.2020 12:24 Forum: Ideen-Board


Salvete,
falls diese Auskunft weiter helfen könnte:

ich habe gerade den Gallischen Krieg von Caesar vor mir liegen. Die genaue Passage Buch 5, 44 fängt so an:
" In dieser Legion dienten zwei außerordentlich tapfere Centurionen, die schon vor der Beförderung zum höchsten Rang standen, Titus Pullo und Lucius Vorenus...."
Pullo taucht bei der Gens Rania auf.

Vorenus könnte gutwilligerweise eine gens sein:

Zitat:
Der Name Vorenus wiederum gibt uns viel mehr Informationen. Dies ist das Nomen , das der Name der Familie ist und durch die Endung „-ienus“ oder „-enus“ einen nicht vitalen Ursprung anzeigt. Mit anderen Worten, Vorenus stammte nicht aus einer Familie mit einem reichen und römischen Stammbaum. Es ist möglich, dass er oder seine Vorfahren aus Picenum im Osten Italiens stammten, was sich aus dem Namen eines anderen militärischen Cäsars - Titus Labienus - ableiten lässt, der gerade aus dieser Stadt gekommen ist. Es ist auch möglich, dass die Endung „-enus“ eine Variation von „-anus“ war, die auf etruskische Wurzeln schließen lässt.

https://www.imperiumromanum.edu.pl/en/cu...lucius-vorenus/
Thema: Taberna - Zum lallenden Löwen
Tiberios

Antworten: 30
Hits: 497
RE: in corvi umbra 22.09.2020 09:57 Forum: Domus Gentium Romae




Gorgus weit davon entfernt beleidigt zu sein, stieß ein anerkennendes Schnauben aus und tätschelte den Arm des Wirtes. Leute, die nicht gleich vor ihm Angst hatten, weckten seine anfürsich nur rudimentär vorhandene Neugier.
"Bisdufrech", nuschelte er: "Willsdudichschlagen, he? KommnachdraußenwennKerlbist und kein Grieche!"
Er lachte wieder über seinen eigenen Witz und stierte Terpander an. Sich zu prügeln gehörte in seiner Vorstellung zu einem gelungenen Abend im Wirtshaus.
Thema: Officium
Tiberios

Antworten: 43
Hits: 839
Zwei Briefe 22.09.2020 09:49 Forum: Casa Furia


Andreas


Andreas trat ein und legte zwei Briefe auf Tiberios' Schreibtisch. Der eine Brief war von dominus Saturninus, aber der Inhalt war buchstäblich überholt worden, denn der sich Ankündigende war vor seinem Schreiben eingetroffen, der andere von einem gewissen Charislaus an Tiberios persönlich:
   

Salve Tiberios,

vielen Dank für Deine liebe Botschaft, sie hat mich sehr gefreut.
Eine Information für Dich ganz zu Anfang. Du findest mich jetzt bis auf unbestimmte Zeit in der Taberna dem Lallenden Löwen von Dominus Maninus Purgitius Lurco.

Mein Herr Viridomarus ist auf Geschäftsreise, ein weiterer Herr begleitet ihn und ich vertrete diesen bis zu seiner Rückkehr in der besagten Taberna. Du bist jederzeit herzlich willkommen.

Deine Botschaft klingt düster, ja geradezu bedrohlich Tiberios. Auch ich würde unser Treffen sehr gerne wiederholen. Und ich würde Dir sehr gerne helfen. Leider weiß ich nicht, wie man herausfinden kann, wer da nach Dir gefragt hat. Dich hat doch jemand informiert. Frag die Person doch mal genau, wer dieser Schnüffler gewesen ist.

Vielleicht haben wir so eine Chance, diesen Übeltäter herauszufinden. Was wir dann machen sollen, weiß ich allerdings nicht Tiberios. Ich bin ratlos.

Bevor ich Deine Botschaft lesen konnte, hat Majordomus Terpander die Tabula an sich genommen und sie durchgelesen. Es tut mir leid, so weiß eine weitere Person von Deinem Geheimnis. Allerdings habe ich die Hoffnung das Majordomus Terpander uns beistehen könnte. Er ist ein vielschrötiger Mann und sieht sehr gefährlich aus. Er weiß sicher wie man mit solchen Schurken umgeht.

Das Leute auf offener Straße erschlagen werden, hat mir einen Schauer über den Rücken gejagt. ist dies bei Euch passiert? Sei bloß vorsichtig, heutzutage wird man schon wegen einer sauberen Tunika ausgeraubt. Es sind finstere Zeiten Tiberios.

Bitte pass gut auf Dich auf.

Ich würde Dich gerne besuchen, aber wann ich hier etwas Freizeit bekomme weiß ich noch nicht. Ich hoffe das ich etwas Zeit erhalte, wenn ich fleißig arbeite. Ein kleines eigenes Quartier habe ich auch erhalten. Schon am ersten Tag möchte ich fast hierbleiben so gemütlich ist es. Dir würde es sicher auch gefallen.

Die Tabula werde ich versuchen abzugeben oder zu schicken. Falls Du Zeit hast, ich bin jeden Tag im Lallenden Löwen und halte Dir einen Becher Rosenwasser kalt.

Hoffentlich auf bald.

Dein Charis


Thema: °^Epistolae^° - Abzugebene Post
Tiberios

Antworten: 33
Hits: 2.352
Zwei Briefe 22.09.2020 09:42 Forum: Casa Furia


Andreas


Andreas, der natürlich mitbekommen hatte, dass die domini Cerretanus und Saturninus nun im Hortus ihr zweites Frühstück einnahmen, ging zum Posteingang und schaute nach, ob Post gekommen war.
Es gab tatsächlich zwei Briefe - einen von dominus Saturninus an Domina Furia Stella (Also sprach der Furier die Wahrheit, und die Zustellung hatte sich nur verspätet) und eine für den Maiordomus persönlich.

Da Tiberios die beiden Römer bedienen musste, hätte er gerade keine Gelegenheit gehabt, die Post zu lesen, so steckte Andreas sie ein, um sie in das Officium des Maiordomus zu legen.

>>> officium
Thema: Hortus
Tiberios

Antworten: 55
Hits: 1.648
RE: Ein neues Heim - Ubi bene 22.09.2020 09:33 Forum: Casa Furia


Tiberios deutete ein Nicken in die Richtung des Aulus Furius Saturninus an:
"Ist alles zu deiner Zufriedenheit , Dominus Saturninus?", fragte er und wies dann mit beiden Händen auf die beiden Römer:
"Dominus Optio Appius Furius Cerretanus, dies hier ist Aulus Furius Saturninus. Dominus Aulus Furius Saturninus - dies hier ist dein Cousin, Optio Appius Furius Cerretanus.
Wenn Du dich setzt...."

Chloe


Da kam Chloe auch schon mit dem Tablett mit frischem Brot, Käse und Oliven, stellte es ab und gab Cerretanus ein noch heißes, dampfendes Tuch, damit er sich Hände und Gesicht erfrischen konnte. Sie wartete ab, ob er auch eine Fußwaschung wünschte.
Thema: °^Porta^° - Casa Furia
Tiberios

Antworten: 124
Hits: 4.790
RE: Der Cousin aus Parthenope 21.09.2020 17:48 Forum: Casa Furia


Tiberios war einen Moment lang verblüfft, aber nur einen Moment lang, denn es gehörte zu seinen Aufgaben, entweder alles im Griff zu haben oder wenigstens den Anschein zu erwecken.

"Nach dir, Dominus Cerretanus", sprach er und wies auf die Tür,
dann rief er schon nach Rhea, sie solle heiße Tücher und noch einmal eine Portion Erfrischungen in den Pavillon bringen.

>>> Hortus
Thema: °^Porta^° - Casa Furia
Tiberios

Antworten: 124
Hits: 4.790
RE: Der Cousin aus Parthenope 21.09.2020 17:22 Forum: Casa Furia


Tiberios war höchst erfreut darüber, dass das heikle Thema abgehakt war:
"Der Gast ist Dominus Saturninus, ein Verwandter, der kürzlich aus dem Osten des Imperiums heimgekehrt ist.", gab Tiberios Auskunft - warum sollte er auch nicht, gehörte der Optio doch mit zur gens Furia und war der Cousin seiner Domina:

"Da ich mir dachte, dass Dominus Saturninus von der Reise ausruhen möchte, bewirten wir ihn gerade im Garten, während Lyda sein Gemach herrichtet."
Der Maiordomus deutete eine Verbeugung an:
"Es wäre eine Ehre, wenn Du dich dazu gesellen möchtest, Dominus Cerretanus.", sagte er.
Thema: Lectiones
Tiberios

Antworten: 18
Hits: 285
RE: Lectiones 21.09.2020 17:10 Forum: Allgemeines


An die dachte ich auch schon.
Thema: 'Metamorphosen' – Werkschau im Atelier des Dolios
Tiberios

Antworten: 66
Hits: 1.689
RE: 'Metamorphosen' – Werkschau im Atelier des Dolios 19.09.2020 19:28 Forum: Roma


Tiberios überlegte und stützte das Kinn in eine Hand. Wie konnte Iduna ihrem Wunsch Ausdruck verleihen, eine
lectrix, eine Vorleserin, zu werden?

"Sorge dafür, dass erstens Domina Graecina deine klare, klangvolle Stimme beim Vorlesen hört - zum Beispiel wenn du Aislin vorliest.
Verwende zum Vortrag anspruchsvolle Literatur, auch wenn deine Tochter davon nichts versteht."
, riet er:
"Und stelle zweitens die Nützlichkeit einer Frau als Vorleserin für eine Dame heraus, denn sie kann auch des Nachts in ihrem cubiculum verweilen, ohne dass es dummes Gerede gibt.
Das sind sozusagen die zwei Punkte, die für deine Herrin interessant sein könnten: Du hast die Fähigkeit dazu und du bist von Nutzen.
Das dritte Argument, dass Du es selbst gerne möchtest, ist unwichtig, aber wenn Iulia Graecina dir die Erlaubnis erteilen sollte, so zeige ihr Dankbarkeit und Eifer.
So würde ich vorgehen."


Wieder sah er zu dem Statuenpaar:
"Wie liebevoll sie sich ansehen.", sagte der junge Grieche leise:
"Ich glaube, Philemon und Baucis sind so berühmt und anrührend, weil solch eine Liebe übehaupt nicht existiert."
Thema: °^Porta^° - Casa Furia
Tiberios

Antworten: 124
Hits: 4.790
RE: Der Cousin aus Parthenope 19.09.2020 19:06 Forum: Casa Furia


Tiberios fuhr der Schreck in die Glieder, aber weil er als Scriba gelernt hatte, zu allem ein unbeteiligtes Gesicht zu machen, schaffte er es auch hier, neutral dreinzuschauen.
Da der Optio der Urbaner ihn offensichtlich genau erkannt hatte, war es sinnlos, abzustreiten, dass er beim Gladiatorenwettkampf anwesend gewesen war.

"Alles in bester Ordnung, aber zu gütig, dass du nach dem Rechten schaust, Dominus Cerretanus.", sprach Tiberios:
"Weshalb sollte ich Blessuren davon getragen haben ? Ich war ja nicht mit in der Arena. Ein erstaunlicher Kampf, nicht? Jeder, der in Roma lebt, sollte zumindest einmal das Kolosseum besucht haben, was auch gewiss die Meinung von Domina Stella ist."

DIES war so schwammig formuliert, dass Appius Furius Cerretanus mit ein wenig Glück das Richtige herauslesen würde: Das nämlich die beiden Sklaven die Erlaubnis besessen hatten, zu sein, wo sie waren.
Thema: °^Porta^° - Casa Furia
Tiberios

Antworten: 124
Hits: 4.790
RE: Der Cousin aus Parthenope 19.09.2020 15:07 Forum: Casa Furia


Zitat:
Original von Aulus Furius Saturninus


„Es lag nicht in meiner Absicht, dir Misstrauen auszudrücken, Dominus Aulus Furius Saturninus“, sprach Tiberios und setzte ein bekümmertes Gesicht auf: „ Aber leider ist Domina Stella verreist, daher ist doppelte Vorsicht geboten. Verzeih mir mein Nachfragen! Doch nun Willkommen in der Casa Furia! Tritt ein, rechter Fuß voran, um Unheil fernzuhalten!“

Im Vestibulum huschten bereits zwei Gestalten, die versuchten, zu erhaschen, wer der unbekannte Besucher war. Rhea und Chloe waren neugierig, nun konnten sie sich nützlich machen.

„Rhea!“ rief Tiberios nach hinten: "Bitte führ Dominus Saturninus in den Hortus, wasch ihm Hände und Füße und biete Erfrischungen an! Und bitte Lyda, unserem Besucher ein Cubiculum zu richten!
Ich komme gleich nach!“


Zitat:
Original von Appius Furius Cerretanus
Appius kam ebenfalls gerade an der Casa an und beobachtete aus kurzer Entfernung das Treiben an der Porta.
Tiberios....ach Tiberios. Jetzt erinnerte er sich wieder an die Spiele. Da hatte er ja den Griechen gesehen und sich gefragt was er da wohl zu suchen hatte. Und das auch noch in Abwesenheit Stellas.

Er verschränkte die Arme vor der Brust und stand nun abwartend, den Kopf ein wenig zur Seite geneigt, was da nun weiter geschehen würde.


Tiberios hatte den furischen dominus gesehen und ging mit gesenktem Blick und harmlosen Lächeln zu ihm hinüber.
Ob sich dominus Cerretanus noch daran erinnerte, ihn bei den Spielen gesehen zu haben?
Am besten erwähnte man das Thema nicht und vertraute darauf, dass die Römer Sklaven zu unwichtig fanden, um sich lange an ihre Taten zu erinnern, zumal der neue furische Cousin für den Optio wesentlich interessanter sein dürfte.

„Salve Dominus Cerretanus!“, sagte der furische Maiordomus mit einer Verbeugung: „Gestatte mir die persönliche Bemerkung, dass eine Freude ist, dich wiederzusehen. Willkommen in der Casa! Tritt ein!“

Da Rhea schon mit Aulus Furius Saturninus beschäftigt war, winkte Tiberios die muntere Sklavin Chloe zu sich, damit sie Appius Furius Cerretanus bediente, falls er es wünschte.
Thema: Posteingang
Tiberios

Antworten: 2.478
Hits: 28.744
RE: Der Postkasten des Tiberios 18.09.2020 23:46 Forum: Allgemeines


Ja, ich habe gerade sauber gemacht fröhlich
Thema: °^Porta^° - Casa Furia
Tiberios

Antworten: 124
Hits: 4.790
RE: Der Cousin aus Parthenope 18.09.2020 23:18 Forum: Casa Furia


Tiberios trat nun vor die Tür.
Sein Blick fiel auf einen jungen Römer mit dunklem Haar und dunklen Augen, der sehr aufrecht vor ihm stand. Er trug einen Reisemantel mit einer Fibel am Hals, viel Gepäck hatte er nicht dabei.

Der furische Sklave verbeugte sich kurz und sagte:
"Salve, Dominus, ich bin Tiberios, Maiordomus, zu deinen Diensten.
Du sagst, du seist ein Verwandter meiner Domina? Leider haben wir keine Nachricht über deine bevorstehende Ankunft erhalten, so dass ich dich fragen muss, ob du das irgendwie beweisen kannst."
Thema: Officium
Tiberios

Antworten: 43
Hits: 839
RE: Ein Besucher 18.09.2020 23:09 Forum: Casa Furia


Tiberios, der gerade ein paar Rechnungen zu den anderen sortiert hatte und nun hinter dem Regal vortrat, schaute auf:
"Aischylos, ein Furier? Ich komme mit dir."
Während er Aischylos zur Porta begleitete, überlegte er, wer das sein konnte. Dominus Cerretanus? Aber nein, Aischylos kannte ihn, desgleichen Valentinus. Ob....
Tiberios' Herz schlug einen Moment schneller: ...Vielleicht sein Dominus, Gnaeus Furius Philus von seinen Reisen zurückgekehrt war?
Aber Aischylos kannte dominus Furius Philus doch auch. Es musste ein Fremder sein - hoffentlich kein Betrüger.

Domina Furia Stella hatte einmal einen Cousin erwähnt, der ebenfalls auf Reisen war. Aber wenn dieser zu Besuch kommen sollte, hätte er sich bestimmt schriftlich angemeldet.
Unter diesen Überlegungen trat Tiberios an die Porta, an der Aramis, der große Molosserhund getreulich Wache hielt.

>>> Porta
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 827 Treffern Seiten (42): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Homepage des Imperium Romanum  |  Impressum
Powered by: Burning Board 2.3.6 © 2001-2003 WoltLab GmbH