Imperium Romanum » Suche » Suchergebnis » Salve, Peregrinus [Anmelden|Registrieren]
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 74 Treffern Seiten (4): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Autor Beitrag
Thema: Officium Duumvirorum - Arbeitszimmer der Duumviri
Lucius Caecilius Catilius

Antworten: 1.288
Hits: 77.463
RE: Arbeitskontrolle 26.09.2006 14:19 Forum: Curia Ostiensis


Zitat:
Original von Iulia Helena
Sie winkte ihn, von ihren diversen Wachstäfelchen aufblickend, näher zu sich und bedeutete ihm stumm, sich zu ihr zu setzen, bevor sie die Notizen, die sie sich gerade offensichtlich gemacht hatte, beendete und schließlich zu ihm blickte, diesmal forschend. Das übliche Lächeln, welches so oft dazu fähig gewesen war, ihr Gesicht zu erhellen, zeigte sich dieses Mal keineswegs auf ihrem Antlitz.
"Nun, Caecilius Catilius, die Aufzeichnungen der letzten Zeit vermelden, dass Dein Fleiß im Dienst nachgelassen hat, ebenso Deine Anwesenheit - gibt es dafür eine Erklärung? Ich hoffe für Dich, dass es eine gute Erklärung ist, die mich überzeugt."


Er war schon immer Anpassungsfähig gewesen und das gerade in Korrespondenz mit anderen Personen. Für den Moment war zumindest in diesem Raum das kollegiale Verhältnis längst tot und begraben. Umständliche Höflichkeitsfloskeln oder Reden um den heißen Brei waren nun das letzte, was das Gespräch hätte vertragen können. So wie sich keine Regung auf den Zügen der Duumvir gezeigt hatte, erstarb der Anflug des seinigen bereits im Ansatz, ohne sich wirklich zu bewegen änderte sich seine Körperhaltung in eine viel mehr aufrechte und offizielle. Den Vergleich mit einem Bürger zu ziehen, der zu einer Ansprache auf das Forum Romanum trat, lag nicht besonders fern.
"Gewiss Duumvir, ich habe die Curia in letzter Zeit nicht jeden Tag besucht und so dies meinem Dienst als Scriba abträglich war, so entschuldige ich mich Duumvir. Aber das bedeutet nicht, dass ich deswegen untätig war. Ich habe mich mit den Finanzen der Stadt auseinandergesetzt, ich denke wir können einige sinnvolle Einsparungen für die Zukunft treffen."
Thema: Officium Duumvirorum - Arbeitszimmer der Duumviri
Lucius Caecilius Catilius

Antworten: 1.288
Hits: 77.463
Arbeitskontrolle 10.09.2006 19:52 Forum: Curia Ostiensis


Ein leises Pochen ertönte von der Tür aus, ehe sie sich gerade so weit aufschob um den jungen Caecilier hindurch ins innere zu lassen. "Salvete Duumvir. Du hast mich herbestellen lassen." Er kam bereits auf den Punkt, bevor er die Duumvir ins Auge gefasst hatte. Leise schloß er die Tür erneut hinter sich, um dann nach vorn in den Raum hinein zu treten. Gerade soweit um keinen Affront gegen seine Vorgesetzte zu begehen, ehe sie ihn überhaupt bis zu ihrem Tisch bat. Mit typisch geduldiger Miene verharrte er im Arbeitszimmer.
Thema: Officium Scribarum - Arbeitszimmer der Stadtschreiber
Lucius Caecilius Catilius

Antworten: 275
Hits: 23.583
Arbeitskontrolle 10.09.2006 19:47 Forum: Curia Ostiensis


Gelassen sah Catilius von dem Stapel Papiere vor sich auf, um dem Sklaven zu lauschen. Was auch immer das Anliegen sein mochte, es klang immerhin dringlich und die Herrschaften sollte man nicht warten lassen. Mit einem Ruck erhob er sich, um dann wortlos und an dem Sklaven vorbei das Arbeitszimmer zu verlassen. In Richtung des Zimmers der Duumvir.
Thema: Officium Duumvirorum - Arbeitszimmer der Duumviri
Lucius Caecilius Catilius

Antworten: 1.288
Hits: 77.463
21.07.2006 00:57 Forum: Curia Ostiensis


"Gewiss Magistratus, magst Du ihn mit viel Wasser, oder unverdünnt? Er erhob sich von seinem Platz, legte die Wachstafel zur Seite, auf welcher er auch bis eben noch geschrieben hatte, um dann mit einem zuvorkommenden Lächeln hinüber zu dem niedrigen Tisch zu gehen und dem älteren Mann einzuschenken. Er hob erneut den Blick, um einerseits auf den Wunsch Dios zu warten, andererseits um selbst etwas hinzu zu fügen. "Natürlich kann sich jemand der um den Posten interessiert ist, auch darum bewerben. Ich bin sicher, wenn der junge Mann einen guten Eindruck auf Dich gemacht hat, Magistratus, wird es das Wert sein, sich die Sache genauer anzusehen. Die Gens Octavia war bisher dafür bekannt viele verantwortungsbewusste Personen hervorzubringen. Und gerade in einer Stadt wie Ostia, in welcher die Octavier gewissermaßen zuhause sind, würde ein Kommandant der Vigiles, der einem der Häuser Ostias entstammt vielleicht besser aufgenommen, als ein gänzlich Fremder von außerhalb."

Er setzte den Wein ab und griff dann nach dem Wasser, um nochmals mit fragendem Blick bei Dio zu verbleiben.
Thema: Officium Duumvirorum - Arbeitszimmer der Duumviri
Lucius Caecilius Catilius

Antworten: 1.288
Hits: 77.463
I. Consilium Ostiae 21.07.2006 00:07 Forum: Curia Ostiensis


Caecilius Catilius räusperte sich ein wenig, ehe er sich etwas straffte und den Blick von der Tafel hob, auf welcher er bisher fleißig mitgeschrieben hatte. Auch jetzt scheint er mitzuschreiben, auch wenn er während dem Sprechen nur noch Gelegentlich einen Blick auf die Tafel wirft. "Ich halte viel von Crassus Meinung, was die Vigiles angeht. Ich hoffe nur das sich auch jemand dazu überreden lässt nach Ostia zu gehen. Wir sollten uns ementsprechend nicht zu schade sein auch auf jemanden aus den niedrigeren Rängen zurückzugreifen. Zudem könnten wir die Stelle propagieren. Es muss nicht unbedingt der Sold sein, aber vielleicht was die Verpflegung der Einheit angeht. Diesbezüglich ließe sich vielleicht ein Engagement mit den Händlern vor Ort treffen, immerhin sind es ihre Kontore und Wohnhäuser, die davon profitieren." Er schmeckte den Vorschlag kurz ab. Wenn das allein nicht reichen würde, so konnte man sich noch immer mehr überlegen. "Dasselbe gilt für die Cohortes Urbanae, wobei wir da direkt bei der Einrichtung beginnen können. Aber diesbezüglich bin ich mir über unseren Etat noch nicht im Klaren."

Er ließ seine weitere Überlegungen für den Moment offen. Man könnte im gesetzten Falle die Händler vor Ort davon überzeugen, dass sich eine kleine Steuererhöhung erheblich für die Sicherheit ihres Besitztums auszahlen könnte. Nur war die Kriminalität in Ostia derzeit ohnehin sehr gering. Eine Hürde, aber vielleicht...

"Die Sache mit den ... Getreidespeichern kann ich übernehmen, wenn der Praefectus nicht jemand anderes dazu brauchen könnte. Dort bleibt nur noch einen Termin festzusetzen. Die Planung des Festes lag bisher nicht in meiner Hand, aber ich denke ich kann dem Magistratus zustimmen. So er für die Festtage sogar noch selbst seine Bediensteten für das Fest abzweigen kann, sollten wir die Chance wahrnehmen. Was den Rest der Angestellten angeht: Wir sollten so viele Sklaven beschäftigen wie Möglich und weitere Stellen an Liberti und Peregrini ausschreiben. Der Lohn hierfür kann relativ gering angesetzt werden, denke ich. Eventuel in Kombination mit Kost und Logis vor Ort." Er unterstrich etwas auf seiner Tafel, warf erneut einen Blick in die Runde um aus den Gesichtsausdrücken zu lesen. Bisher war der Tempelbau noch nicht zur Sprache gekommen, er sparte das Thema deswegen noch für später aus. "Was die Verpflegung angeht: Wir sind in Ostia zwar ziemlich unmittelbar an der Quelle, aber wir kaufen für das Fest in wahren Massen ein. Eventuell ließe sich eine Bestellung zusammenfassen. Ich weiß nicht ob so viel Vorrätig ist. Wenn wir das Geschäft obendrein noch offen ausschreiben werden sich viele Händler darum reißen, einen Großteil ihrer Waren zu angemessenem Massenrabat für das Fest zur Verfügung zu stellen. Wir sollten in der Lage sein in diesem Punkt die Wahl zu haben."

"Was die Pferderennen angeht - jemand sollte mit den großen Stallungen Roms und aus der Umgebung sprechen. Gleichzeitig eine Gebühr für die Teilnehmer und wir organisieren die Wetten vor Ort direkt im Großen Stil. Damit es keinen Grund gibt diese Geschäfte im privaten Rahmen auf den Gassen stattfinden zu lassen. Neben dem Preisgeld beim Rennen winkt also auch noch der Gewinn beim Wetten. Die Seeschlacht hingegen ist eher etwas fürs Auge, dort lässt sich nicht viel herausschlagen. Wir könnten allerdings Marktstände an Händler vermieten, die keinen in der Nähe besitzen."
Er tippte mit dem Schreibgerät einige Male auf seine Wachstafel und hob erneut den Blick. Er hatte nun einiges zusammengetragen, vieles davon war verwertbar, solange man die Umsetzung entsprechend gestalten konnte. "Aber diese Sachen betreffen hauptsächlich die Bevölkerung und die Händler. Was die Organisation der Spiele selbst angeht... Magistratus?" Er betrachtete seinen ehemaligen Scriba Kollegen aufmerksam, der Stift ruhte wieder auf einem Punkt der Wachstafel, um jedes weitere Wort in das Protokoll aufzunehmen.
Thema: Officium Duumvirorum - Arbeitszimmer der Duumviri
Lucius Caecilius Catilius

Antworten: 1.288
Hits: 77.463
I. Consilium Ostiae 20.07.2006 17:14 Forum: Curia Ostiensis


Er hatte seine vorherige Arbeit beiseite gelegt, um dem Aufruf zum Consilium zu folgen. Als Scriba erwartete er sich nicht sonderlich viel Beteiligung, abgesehen davon Protokoll zu führen, aber zumindest war er gespannt darauf, wie sich die jetzt Duumvir Iulia Helena mit ihren neuen Magistraten schlagen würde. Er brachte nicht sonderlich viel auf das Treffen mit: Wachstafeln und Stifte, alles locker unter einen Arm geklemmt. Der neue Magistrat - ein Octavier - interessierte ihn noch am Meisten. Das die beiden Männer die nun Magistrate waren erst nach ihm in die Curia kamen kümmerte ihn nicht - um genau zu sein hatte er es sich ausrechnen können, als er darauf verzichtete, sich an der Wahl zu beteiligen. Aber die Zeit war einfach noch nicht reif gewesen. Eine Floskel, gestand er sich schmunzelnd ein, aber es ging ihm einfach eine Spur zu schnell, nachdem er kaum einen Monat in der Curia gearbeitet hatte. Er klopfte mit einer Hand etwas umständlich, aber elegant gelöst an und betrat dann das neue Arbeitszimmer. Ein knappes Nicken zur Duumvir, dann zu den Magistraten und er ließ sich auf einem Platz, ein klein wenig Abseits aber immer noch im Blickfeld der Dreien nieder.
Thema: Officium Scribarum - Arbeitszimmer der Stadtschreiber
Lucius Caecilius Catilius

Antworten: 275
Hits: 23.583
Corvinus & Catilius 14.07.2006 13:18 Forum: Curia Ostiensis


Er war über seine Arbeit vertieft gewesen, Fenster und Tür bei dem heißen Wetter standen in der Curia sperrangelweit offen. In aller Ruhe beschäftigte er sich mit den Abrechnungen des letzten Monats. Studierte Wachstafeln und die Listen, die aus dem Hafen eingegangen Waren und Aufschluss über das gab, was den letzten Monat die Provinz erreicht und auch wieder verlassen hatte. Eine relativ simple Arbeit, denn nur selten kam den Registrationsbeamten am Hafen ein Fehler vor. Ein leichter Windstoß durch das Fenster wirbelte einige Blätter auf dem Tisch auf, als Corvinus den Raum betrat, aus einem Reflex heraus hielt er die flatternden Blätter dort wo sie waren und blickte dann zu seinem Kollegen hinüber. "Artorius Corvinus, Salvete." Er ließ sich die Zeit, kurz die Blätter wieder zu ordnen, ehe er sich mit mildem Lächeln dann wieder an ihn wandte.

"Das mag wohl an meiner nur allzu bescheidenen Natur liegen, dass ich nicht direkt so hoch hinaus strebe wie Du es tust. Aber nicht doch. Ich lasse mich nicht zur Wahl aufstellen solange ich hier nicht in Ostia klare Erfolge zu verbuchen habe. Mit Pragmatik an eine Elektion zu gehen ist das Eine. Ich hingegen bevorzuge Programmatik. Darüber hinaus, wer soll denn die Arbeit hier erledigen, wenn sich jeder Scriba dazu entschließt an die Curie in Rom zu gehen?" Dem offenkundigen Spass, den er sich erlaubte, mischte sich trotz allem eine Spur ernsthaftes mit bei. Er hatte nicht vor sich zur Wahl aufzustellen, ohne nicht vorher schon hier und dort von sich Reden gemacht zu haben. Die Magistrata erfüllte zweifellos noch am ehesten die Voraussetzungen für eine ernsthafte Kandidatur. Ihm hingegen barg die Sache so spontan noch zu viele Unsicherheiten. "Aber da Du und Iulia Helena zur Wahl stehen, bin ich sicher Ostia wird gebührend vertreten werden. Was willst Du in deinem Posten an der Curie erreichen, wenn Du gewählt wirst?"
Thema: Briefkasten Villa Annaea
Lucius Caecilius Catilius

Antworten: 46
Hits: 9.006
12.07.2006 21:20 Forum: Casa Annaea


Ein Bote überbringt einen Brief an die Casa Annaea. Die Nachricht ist an Marcus Annaeus Metellus adressiert und wer immer sie geschrieben zu haben scheint, der weiß offenkundig nicht um den Verbleib des Herren. Auf dem Schreiben befindet sich gut sichtbar das Siegel der Stadtverwaltung Ostias

   
Zu Händen Marcus Annaeus Metellus
Casa Annaea
Mantua, Italia


Salvete Marcus Annaeus Metellus,

Wegen einem Bauvorhaben ist die Curia Ostiae derzeit auf der Suche nach fähigen Architekten, die dazu bereit sind den Auftrag der Stadt zur Wiedererrichtung des Tempels anzunehmen. Auf eine Empfehlung hin fiel die erste Wahl der Curia auf Dich. Ich will nicht mehr und nicht weniger als mich mit diesem Schreiben selbst anzukündigen und ich hoffe in zwei oder drei Tagen Mantua selbst zu erreichen, um Dich aufzusuchen und die Bitte der Stadt Ostia von Person zu Person vorzutragen. Der Wiederaufbau des Mercur Tempels ist nach diesem Gesichtspunkt für die Stadt Ostia eine Sache höchster Priorität und auch bin ich selbst davon überzeugt, mit der Planung dieses Vorhabens eine große Verantwortung in die Hände des jeweiligen Architekten zu übergeben. Ich hoffe, wir haben unter diesen Gesichtspunkten Gelegenheit, uns in wenigen Tagen von Person zu Person über die Umstände des Bauprojektes zu unterhalten.

Vale,

Lucius Caecilius Catilius

Scriba Ostia - Curia Ostiae


Thema: Officium Scribarum - Arbeitszimmer der Stadtschreiber
Lucius Caecilius Catilius

Antworten: 275
Hits: 23.583
08.07.2006 17:08 Forum: Curia Ostiensis


"Und um diesen Umstand zuzugeben Magistrata, das habe ich auch vor." Er versah den Scherz, der eigentlich gar nicht so scherzhaft gemeint war, mit einem abmildernden Lächeln. Er wusste was er zu tun hatte und dementsprechend würde er handeln. Jetzt blieb nur noch die Reise vorzubereiten und dann die Sache über die Bühne zu bringen. "Wenn Du mich dann entschuldigst. Ich will den restlichen Tag dazu nutzen, alles vorzubereiten." Den Beutel stellte er beiseite, auf seinen Schreibtisch, ehe er abwartete, was ihm die Magistrata noch zu sagen hatte und dann den Raum verließ. Es gehörte bei ihm zumeist zum guten Ton und ehrlich gesagt bevorzugte er es zu arbeiten, wenn ihm niemand einen Blick über die Schulter warf. Egal ob zufällig oder absichtlich.
Thema: [Atrium] Cena Iuliana pro Celebratione
Lucius Caecilius Catilius

Antworten: 65
Hits: 6.256
06.07.2006 15:26 Forum: Domus Iulia


Er ließ sich den anderen Gesten vorstellen und gleichsam auch die anderen ihm. Er benahm sich höflich und zurückhaltend. Sowohl gegenüber dem Septemvir, als auch dem Senator. Artorius und dessen Gemahlin Hypatia begegnete er mit einem wohlwollenderen Gruß. Die Cousine Helenas hingegen betrachtete er einen Moment lang eingehender. Immerhin gehörte sie zu den Iuliern und war vermutlich auch hier im Hause beheimatet. Die Ähnlichkeit mit ihrer Cousine bestand entfernt, musste er sich eingestehen. Direkt in Verbindung, hätte er die beiden Frauen nicht zueinander gebracht, hätte er sie nun nicht so unmittelbar im Vergleich vor sich gehabt.

Und dann plaudert Du sie einfach gegenüber jemandem wie mir aus, oder sollte ich beginnen mir Hoffnungen zu machen? Ein mattes Lächeln huschte über seine Züge, als er Helena im Flüsterton antwortete, nur um kurz darauf wieder in das entspannt weltmännische Gehabe von zuvor zu verfallen. Dem Gastgeber, Constantinus, begegnete er nun schon eine Spur kollegialer, nach dessen Begrüßung. "Also wird hier im Hause schon über mich gesprochen? Ich muss mehr Aufsehen erregen als ich mir dachte. Das nächste Mal sollte ich vielleicht mehr Acht darauf geben was ich sage oder tue, nicht das Du noch andere Seiten von mir zu hören bekommst." Mit einem spöttischen Lächeln und einer wegwerfende Handbwegung wischte er das Thema beiseite. Er wollte am heutigen Abend auch weniger auf seiner eigenen Person, oder auf der Gens Caecilia herumreiten. Ihn interessierten vielmehr die anderen Gäste, die zum Mahl geladen waren, doch für den Moment galt noch immer Höflichkeit vor Neugier und so trat er doch nochmals einen Schritt kürzer und wandte sich zuerst an die nächste unverheiratete Dame im Raum. Livilla, die ohnehin neben Constantinus stand.

"Iulia Livilla. Mir scheint alle Damen aus dem Geschlecht der Iulier sind ausgesprochene Schönheiten." Er nahm ihre Hand, um sie in langsamer, beinah höfischer Geste, bis zu seiner Stirn zu führen und dann sehr sanft wieder loszulassen. Den Blick ließ er dabei nicht von ihren Augen. "Du wirst uns heute Abend hoffentlich ebenso Gesellschaft leisten?"
Thema: Officium Scribarum - Arbeitszimmer der Stadtschreiber
Lucius Caecilius Catilius

Antworten: 275
Hits: 23.583
06.07.2006 15:07 Forum: Curia Ostiensis


"Ich werde ihn schon zum entsprechenden Preis zu bestellen wissen. Mache Dir darüber keine Sorgen." Gesetzt dem Falle, der Architekt wolle wirklich mehr als jene hundertfünfzig Sesterze samt Kost und Logis, so würde er selbst mit dem werten Herren verhandeln. Einerseits sollte dieser Umstand der Magistrata nicht noch zusätzlich zur Last fallen, andererseits hatte er die Aufgabe nun schon für sich selbst beansprucht. Die Verhandlungen nicht allein zu führen käme einer glatten Niederlage gleich und eine solche ließ er sich ohnehin selten irgendwo bieten.

Ganz davon abgesehen gab es jedoch noch andere Dinge zu tun, den Brief aufzusetzen, die Reise zu planen, eine Passage zu buchen und das nötigste für die mehreren Tage zu packen. "Wenn es dann noch etwas gibt. Ansonsten werde ich mich abreisefertig machen. Bis nach Mantua und zurück sollte es nicht länger als eine Woche dauern. Ich werde mich mit den Verhandlungen wenn möglich beeilen. Bis wann wollen wir, dass jene Annaeus Metellus hier verfügbar ist? So schnell wie möglich?"
Thema: Officium Scribarum - Arbeitszimmer der Stadtschreiber
Lucius Caecilius Catilius

Antworten: 275
Hits: 23.583
05.07.2006 19:02 Forum: Curia Ostiensis


"Wo denkst Du hin? Ich bin kein Mann der mit solchen Tätigkeiten bei Anderen hausieren geht." Er lächelte eine Spur schelmischer und legte die Wachstafel auf dem Schreibtisch ab. Bei kleinen Neckereien mitzuspielen hatte ihm noch nie widerstrebt. Und was den Auftrag anging, so würde er die Unterlagen zusammensuchen, ein Ankündigungsschreiben aufsetzen und sich dann am nächsten Morgen auf den Weg in Richtung Mantua machen. "Mach Dir keine Sorgen, ich werde mich Gewissenhaft darum kümmern, dass der Bau von einem angesehenen Architekten, wie dem Herren Annaeus Metellus geplant und beaufsichtigt wird. Wie teuer soll uns der Herr denn werden? Was trägt die Stadtkasse von Ostia derzeit?" Das vielleicht wichtigste kam etwas hinten an gestellt, aber wie teuer sollte man sich einen solchen Mann auch werden lassen, selbst wenn er die erste Wahl für die Aufgabe war? Für den Moment galt es mit Fingerspitzengefühl auszuloten wo die Grenzen lagen. Eigene Vorstellungen besaß er zwar, aber es ging hier um eine reine Formsache und im Endeffekt hatte die Magistrata zu entscheiden wie viel Sesterze für eine bestimmte Sache aufgewendet werden durfen, oder mussten. Da aber der Tempel des Merkur eine Sache von oberster Priorität war, würde sie sicher nicht in einem solchen Moment geizen. Vorallem, da in unmittelbarer Zukunft keine weiteren Probleme dieser Größenordnung zu erwarten waren.
Thema: Officium Scribarum - Arbeitszimmer der Stadtschreiber
Lucius Caecilius Catilius

Antworten: 275
Hits: 23.583
05.07.2006 18:12 Forum: Curia Ostiensis


Mantua also. Dort wo auch die Legio I stationiert war, die jenen Bau im Endeffekt durchführen sollte. Eine Mehrtägige Reise nach Norden war nichts, was ihn nun abschrecken würde. Eher im Gegenteil. Herumzukommen empfand er nicht nur als persönliches Vergnügen, sondern gleichzeitig noch mehr als Zweckdienlich. Vielleicht konnte er jene Dienstreise noch mit etwas anderem, privaterem Verknüpfen. Das Lächeln wurde eine Spur breiter. "Wie ich sehe hat die Sache für Dich noch immer höchste Priorität. Ich werde mich darum kümmern, dass die Sache nach Möglichkeit schnell ins Rollen gerät. Du hast jenem Annaeus Metellus noch keine Nachricht zukommen lassen, nehme ich an? Dann werde ich meinen Besuch selber ankündigen." Er nahm die Wachstafel entgegen, wandte sich herum und zog einen Bogen Pergament von der Ablage seitlich des Stapels. "Wenn Du mich nicht noch für etwas anderes brauchst kann ich Morgen abreisen."
Thema: [Atrium] Cena Iuliana pro Celebratione
Lucius Caecilius Catilius

Antworten: 65
Hits: 6.256
05.07.2006 13:50 Forum: Domus Iulia


Er folgte Wonga ins innere der Casa Iulia. Die helle, aufmerksame Miene, die er aufgesetzt hatte ließ auf seine Vorfreude schließen, wenn auch nicht, wie ehrlich jene gemeint war. Zumindest unterlies er es auch diesesmal nicht hintergründig seine Umgebung zu inspizieren. Wonga, der eher behäbig voran schritt ließ ihm auch alle Zeit dazu. Er kannte keinen der Iulier, außer Helena selbst und wusste ebensowenig mit welchen Gästen er zu rechnen hatte. Was er aber bisher von der Gastgeberin wusste, so war sie eine Person, die viel herum kam und dann auch keinen Kontakt scheute.

Er betrat das Atrium sehr leise im 'Schatten' des Sklaven. Sein Blick überflog die Anwensenden, ehe er Helena ausmachen konnte. Ihren Bruder anhand seiner Schwester auszumachen, war danach nicht mehr sonderlich schwer. Die gewisse Ähnlichkeit beider Geschwister konnte man nicht leugnen, selbst wenn er als Soldat der sehr zarten und eleganten Gestalt von Helena nicht so nahe kam. Catilius strich einmal Abwesend mit einer Hand über die Toga um dann vor zu treten, ein mattes Lächeln im Gesicht und die Arme ein wenig ausgebreitet, als trete er vor, um einen alten Freund in die Arme zu schließen. "Salvete Euch. Und insbesondere natürlich den Gastgebern." Sein erster Weg führte bis vor Constantinus. "Du musst der Bruder von Iulia Helena sein. Ich bin Lucius Caecilius Catilius und Scriba in der Curia von Ostia." Er schenkte Helena einen kurzen Seitenblick. "Ich danke Dir und deiner Schwester herzlich für eure Einladung. Und um eine kleine Aufmerksamkeit will ich deswegen auch nicht verlegen sein." Er hielt die kleine, handliche Kiste weiter vor, um sie dem Gastgeber zu präsentieren. "Wein und Datteln aus dem fernen Syria, meinem Geburtsort."
Thema: Officium Scribarum - Arbeitszimmer der Stadtschreiber
Lucius Caecilius Catilius

Antworten: 275
Hits: 23.583
Arbeit für den Skla... äh, Scriba 05.07.2006 13:21 Forum: Curia Ostiensis


Er legte die Schriftrolle mit welcher er sich beschäftigte beiseite, als es an der Zwischentür zu seinem Officium klopfte. Er lächelte der Magistrata matt zu und erhob sich von einem Platz, als diese herein trat. "Gewiss, Iulia Helena. Wofür benötigst Du meine Hilfe? Und darüber hinaus. Wie lief das consilium ab? Gibt es etwas Berichtenswertes?" Er trat nun um den Tisch herum und sortierte das Protokoll, mit welchem er sich noch bis eben beschäftigt hatte, dabei zurück in den Stapel. Geduldig wartete er auf die Ausführungen der Magistrata, als er sich ihr zugewand mit den Händen an dem Arbeitstisch abstützte.
Thema: Porta Iuliana | Eingang
Lucius Caecilius Catilius

Antworten: 972
Hits: 109.600
02.07.2006 23:45 Forum: Domus Iulia


Er straffte sich, als er den Nubier vor sich sah, das Lächeln wich jedoch keinen Milimeter, selbst wenn er nun den Kopf weit in den Nacken legen musste. Einen Moment lang ging ihm durch den Kopf, wie lächerlich er, als kleiner, schmächtiger Römer vor diesem Riesen wirken musste, dann jedoch schüttelte er den Gedanken ab. "Salvete." Er ließ sich Zeit die Worte die er nun Sprach einzeln zu sagen und dabei auf eine etwaige Reaktion Wongas abzuwarten. "Ich bin Lucius Caecilius Catilius und für heute zum Essen geladen worden." Mit unveränderter Miene wartet er ab, ohne dabei vielleicht eine verdächtige Bewegung zu machen, die den Sklaven auf einen falschen Gedanken bringen könnte.
Thema: Porta Iuliana | Eingang
Lucius Caecilius Catilius

Antworten: 972
Hits: 109.600
02.07.2006 23:25 Forum: Domus Iulia


Er nahm sich diesesmal wie so oft die Zeit um weder zu früh, noch zu spät zu erscheinen. Er legte viel Wert auf seine ausgesprochene Pünktlichkeit, die ab und zu schon in gewissen Leuten Scheu erweckt hatte. Denn welche Person erscheint schon immer weder zu früh, noch zu später sondern annähernd auf die Minute, ohne dabei jemals gehetzt zu wirken? So verhielt es sich auch heute wieder, als er in einer nicht zu protzigen aber eleganten Toga zum Haus der Iulier aufmachte. In aller Ruhe ließ er sich die Zeit, die Häuser der Umgebung zu betrachten und sich als letztes der Casa zuzuwenden. Unter einer Hand führte er eine kleine Holzkiste mit sich, die sorgfältig auf allen Seiten dicht verschlossen war. Er begutachtete die Casa Iulia sorgfältig. Betrachtete die Fenster, Simse und Ziegel. Den Putz der Wand und die Ornamente am Türstock. Erst dann trat er die letzten Schritte der kleinen Treppen hinauf um anzuklopfen. Mit sanftem Lächeln auf den Zügen wartete er ab.
Thema: Cubiculum - Catilius
Lucius Caecilius Catilius

Antworten: 11
Hits: 964
02.07.2006 14:38 Forum: Casa Caecilia


   
An
Lucius Caecilius Catilius

Salve, Lucius Caecilius Catilius,
hiermit möchten mein Bruder Caius Iulius Constantius und ich Dich zu einem zwanglosen Gastmahl für Freunde des Hauses in die Casa Iulia einladen, welches ANTE DIEM VI NON IUL DCCCLVI A.U.C. (2.7.2006/103 n.Chr.) in den Abendstunden stattfinden soll. Wir würden uns sehr über Dein Erscheinen freuen.

Vale bene,
Iulia Helena



Er war sehr milde überrascht, das in der Post an diesem Morgen gerade ein Brief für ihn mit dabei gewesen war. Er brach das Siegel und überflog die Zeilen, dann schlich sich ein mattes Lächeln auf seine Züge. Eine Einladung zur Casa Iulia, wie sollte er da ablehnen können? Er rief einen der Sklaven heran und trug ihm auf seine Kleidung für den Besuch herzurichten. Vielleicht würde er bei dieser Gelegenheit die Iulianer und noch einige andere Personen näher kennen lernen.
Thema: Officium Magistratus - Arbeitszimmer des Magistraten
Lucius Caecilius Catilius

Antworten: 662
Hits: 44.182
21.06.2006 14:00 Forum: Curia Ostiensis


Am Morgen findet sich ein Brief, der sorgfältig auf dem Schreibtisch der Magistrata deponiert wurde.

   

An: Magistrata Iulia Helena
Curia Ostiae
Ostia, Regio Italia


DECIMA LIVIA SCRIBA REGIONALIS ITALIAE
MAGISTRATAE OSTIAE IVLIAE HELENAE S.


Der Comes Aelius Callidus möchte ein Consilium einberufen, an dem die höchsten Magistrate der Städte der Regio Italia teilnehmen. Ich möchte dich, als Magistrata einer Stadt, in der es an einem Duumvir fehlt, bitten zu diesem am

ANTE DIEM IX KAL IUL DCCCLVI A.U.C.
(23.6.2006/103 n.Chr.)
in der Curia Italica


zu erscheinen.

Vale bene, Decima Livia
Scriba Regionalis
ANTE DIEM XV KAL IUL

Thema: Officium Scribarum - Arbeitszimmer der Stadtschreiber
Lucius Caecilius Catilius

Antworten: 275
Hits: 23.583
19.06.2006 22:44 Forum: Curia Ostiensis


Er verabschiedete die Magistrata an der Tür mit einem einfachen Handwink und dem erwidern des Lächelns. "Zusammen die cena? Sicher. Ich freue mich schon darauf und bis dahin... werde ich mich ein wenig einarbeiten. Vielen Dank für deine Einführung." Er wartete aus Höflichkeit ab, bis sie den Raum wieder verlassen hatte, dann wandte er sich dem leeren Tisch selbst zu. Es war zumindest aufgeräumt und offenkundig unbenutzt. Er setzte seinen vorigen Entschluss erst dann in die Tat um, als er den Raum zur Vordertür hinaus verließ, um hinunter in die Eingangshalle zu treten. Die Zeit bis zum Abend wollte er damit Nutzen sich einen Überblick über die aktuelle Lage Ostias zu verschaffen und damit eine Grundlage zu finden, auf der er für alles weitere aufbauen konnte.
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 74 Treffern Seiten (4): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Homepage des Imperium Romanum  |  Impressum
Powered by: Burning Board 2.3.6 © 2001-2003 WoltLab GmbH