Militärdiplom

Aus Theoria Romana

Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit einem heute als Militärdiplom bezeichneten Schriftstück wurde Soldaten der Auxiliareinheiten bei ihrer Entlassung aus dem Dienst die Verleihung des Bürgerrechts sowie des Eherechts mit einer Peregrina bestätigt. Die Entlassung der Soldaten wurde normalerweise durch Aushang der Namenslisten in Rom durchgeführt und waren damit bereits rechtskräftig. Die Militärdiplome stellten eine beglaubigte Kopie des zugehörigen Erlasses dar und dienten dazu, dass die Soldaten ihre Rechte außerhalb Roms belegen konnten.

Es gibt nur wenige erhaltene Militärdiplome, die jeweils als bronzene Urkunden ausgefertigt sind. Vergleichbare Entlassungurkunden in Form von Wachstafeln gibt es auch für Legionssoldaten. Ob solche Urkunden standardmäßig oder nur auf Anforderung der Soldaten ausgestellt wurden, ist nicht geklärt. Wie bei römischen Urkunden üblich, hielt sich der Text des Erlasses an eine einheitliche Vorlage und variiert bei den bekannten Stücken lediglich um die Datumsangaben, die Bezeichnungen der Einheiten und natürlich den Namen des erlassenden Kaisers.

Text einer gefundenen Entlassungsurkunde (CIL 16,55 aus Weissenburg 107 n.Chr.)

Imperator Caesar divi Nervae filius Nerva Traianus Augustus Germanicus Dacicus pontifex maximus tribunicia potestate XI imperator VI consul V pater patriae equitibus et peditibus qui militaverunt in alis quattuor et cohortibus decem et unam quae appellantur I Hispanorum Auriana et I Augusta Thracum et I Singularium civium Romanorum Pia Fidelis et II Flavia Pia Fidelis milliaria et I Breucorum et III Batavorum milliaria et IV Gallorum et V Bracaraugustanorum et VII Lusitanorum et sunt in Raetia sub Tiberio Iulio Aquilino quinis et vicenis pluribusve stipendiis emeritis dimissis honesta missione quorum nomina subscipta sunt ipsis liberis posterisque eorum civitatem dedit et conubium cum uxoribus quas tunc habuissent cum est civitas iis data aut siqui caelibes essent cum iis quas postea duxisset dumtaxat singuli singulas pridie Kalendas Iulias Caio Minicio Fundano Caio Vettennio Severo consulibus alae I Hispanorum Aurianae cui praeest Marcus Insteius Marci filius Palatina tribu Coelenus ex gregale Mogetissae Comatulli filio Boio et Verecundae Casati filiae uxori eius Sequanae et Matrullae filiae eius descriptum et recognitum ex tabula aenea quae fixa est Romae in muro post templum divi Augusti ad Minervam.

"Imperator Caesar, des Staatsgottes Nerva Sohn, Nerva Traianus Augustus (98-117 n.Chr.), der Germanensieger, der Dakersieger, oberster Pontifex, zum elften Mal Inhaber der tribunizischen Gewalt, zum sechsten Mal zum Imperator (ausgerufen), Konsul zum fünften Mal, Vater des Vaterlandes, hat den equites und pedites, die Dienst taten in vier alae und elf cohortes, deren Namen lauten: die I der Spanier Auriana und die I Augusta der Thraker und die I Singularium römischer Bürger, die ehrfürchtige (und) treue, und die II Flavia, die ehrfürchtige (und) treue, tausend Mann stark, und die I der Breuker und die I und II der Raeter und die III der Bracaraugustaner, und die III der Thraker und die III der Thraker römischer Bürger und die III der Britannier und die III der Bataver, tausen Mann stark, und die IV der Gallier und die V der Bracaraugustaner und die VII der Lusitaner, die sich in Raetien unter (dem Oberfehl des) Tiberius Iulius Aquilinus befinden, die fünfundzwanzig oder mehr Jahre gedient und die missio honesta erhalten haben, deren Namen unten aufgeschrieben sind, (Traian hat) ihnen persönlich, ihren Kindern und deren Nachkommen die civitas verliehen und conubium mit den Frauen, die sie zu dem Zeitpunkt hatten, als ihnen die civitas verliehen wurde, oder, wenn sie ledig waren, mit denen, die sie später heiraten werden, allerdings jeder nur eine (Ehefrau); am Tag vor den Kalenden des Juli (30. Juni) des Jahres, in dem Gaius Minicius Fundanus, Gaius Vettennius Severus Konsuln waren (107 n.Chr.). (Die Urkunde ist ausgefertigt) aus der ala I der Spanier Auriana der vorsteht Marcus Insteius Coelenus, des Marcus Sohn, aus (dem Stimmbezirk) Palatina, dem ehemaligen gregalis Mogetissa, des Comatullis Sohn, dem Boier und der Verecunda, des Castus Tochter, seiner Gattin, der Sequanerin, und Matrulla, seiner Tochter. Abgeschrieben und überprüft von der Bronzetafel, die angebracht ist in Rom an der Mauer hinter dem Tempel des Staatsgottes Augustus bei der Minerva(statue)."

Persönliche Werkzeuge